Prüfung

Aufbau der Prüfung
Der schriftliche Teil der Abschlussprüfung beinhaltet das Erstellen eines individuellen Kompetenzprofils. Darin vergleichen Kandidatinnen und Kandidaten ihre durch berufliche, neben- und ausserberufliche Erfahrungen erworbenen Kompetenzen mit den geforderten Kompetenzen des jeweiligen Moduls. Durch das Kompetenzprofil stufen sich die Kandidatinnen und Kandidaten selbst ein (Selbstbeurteilung) und ermöglichen damit den Expertinnen und Experten eine kriterienbezogene Fremdbeurteilung.

Es ist zudem eine ausführliche, strukturierte Dokumentation bzw. ein Dossier zu erstellen, in dem für jedes Modul konkrete Praxisbeispiele detailliert beschrieben und mit relevanten Nachweisen belegt werden. Für jedes Modul muss hervorgehen:

  • wie die Kompetenzen erworben wurden
  • wann und wie diese in der Praxis umgesetzt wurden und
  • mit welchen Resultaten.

Für das Kompetenzprofil sind zwingend die zur Verfügung stehenden Formular-Vorlagen zu verwenden.

Der mündliche Teil der Abschlussprüfung beinhaltet ein ca. 45-minütiges Einzelgespräch mit zwei Expertinnen oder Experten. Basis für das Gespräch bildet das eingereichte Kompetenzprofil. Der Kandidat bzw. die Kandidatin diskutiert und reflektiert die Ergebnisse der vorgenommenen Selbstbeurteilung sowie seine bzw. ihre Führungsarbeit mit den Expertinnen und Experten.

Das Gespräch ist in zwei Teile aufgeteilt:

  • Teil I: maximal 10-minütige visualisierte Präsentation zum Thema «Mein Führungsverhalten zwischen Wunsch und Realität»
  • Teil II: Gespräch mit den Experten zu Führungsverhalten und Inhalt des Kompetenzprofils

Unterlagen zur schriftlichen und mündlichen Prüfung finden Sie hier.

Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung
Folgende Unterlagen und Dokumente zur Prüfungsvorbereitung

  • Prüfungsordnung und ergänzende Wegleitung der SVF
  • Formulare für das Kompetenzprofil
  • Angaben zum Expertengespräch und zur Diplomarbeit

sowie weitere Unterlagen finden Sie hier